Skip to main content

Laphroaig

Der Name Laphroaig kommt aus dem gälischen und bedeutet etwa „Die schöne Höhle an der breiten Bucht“. Die Destillerie Laphroaig befindet sich im Süden der Insel Islay auf der westlichen Seite und somit in der Nähe vom Port Ellen. Von allen schottischen Whiskyinseln ist die Insel Islay ganz klar die berühmteste. Auf der Insel sind einige größere Torfanbaugebiete zu finden. Der hier gewonnene Torf bietet der Whiskyproduktion so ein besonderes Aroma. Die Nähe zur See fügt der Geschmacksnote des Whiskys durch die Luft und das Wasser Aromen von Jod, Salz und Seetang hinzu. Damit zählen die Whiskys der Insel Islay zu den rauchigsten und aromatischsten von ganz Schottland.

Geschichtliches

Zu Beginn wurde in der Laphroaig Destillerie viele Jahre lang ein sehr geschmacksstarker Whisky produziert, welcher jedoch aufgrund seiner Intensivität nicht besonders positiv bei den Verbrauchern angekommen ist. Daraufhin stellte man in der Destillerie die Produktion auf abgeschwächte Versionen des Getränkes um, woraufhin durchwegs süße Malts abgefüllt wurden.
Im Jahre 1820 wurde die Brennerei von der Familie Johnston erbaut, weshalb dieser Name auch noch heute auf den Etiketts zu finden ist. 1847 fiel der Gründer in ein Whiskyfass, wo er dann auch ertrank.

An einer flachen Bucht, welche sich in südlicher Richtung öffnet, wurden zwischen den Jahren 1810 und 1816 die ersten Gebäude der Destillerie erbaut. Daher auch der Name „Laphroaig“ – „Die schöne Höhle an der breiten Bucht“.
Die Destillerie hat ihre Lagerhäuser an der Südküste der Insel Islay und somit direkt am Meer. Außerdem verfügt die Brennerei noch über eigene Malzböden und Torffelder. Zudem ist die Destillerie im Besitz der einzigen Eisenbahnstrecke auf der gesamten Insel mit neun Metern Länge. Diese wird dazu benutzt, Torf mit einem Lore ähnlichem Gefährt auf den Schienen vom Lager zu den „Kilns“ zu fahren.

Besonderheiten

Prinz Charles höchstpersönlich ist ein treuer Laphroaig – Whisky – Liebhaber. Der Prince of Wales ist dabei vor allem von der 15 – jährigen Abfüllung angetan.
Die Brennerei besitzt einen eigenen Liebhaberclub, welcher „Friends of Laphroaig“ genannt wird. Über die Website der Destillerie kann man sich einfach anmelden. Die Mitgliedschaft bei den „Friends of Laphroaig“ ist zudem auch noch kostenfrei. Jedem Mitglied wird bei Beitritt ein Fuß Land des Destilleriegeländes geschenkt. Somit haben die Mitglieder auch Zutritt zu einem bestimmten Raum in der Destillerie, wo sie sich den Pachtzins für ihren Landanteil abholen können.
Als eine von heute zwei Brennereien auf der Insel Islay verfügt Laphroaig über eigene Mälzböden. Diese werden heutzutage jedoch nur mehr noch zum Teil genutzt.
In der Destillerie wird außerdem auch auf Ex – Bourbonfässer gesetzt, welche in Schottland zum ersten Mal befüllt werden.

Zu Besuch bei der Laphroaig Destillerie

Die Brennerei verfügt über ein recht schönes Besucherzentrum, welches einen separaten Raum hat, der nur für die eingetragenen Mitglieder der „Friends of Laphroaig“ zugänglich ist. Bei der Tour durch die Destillerie werden die Besucher zuerst in die dreistöckige Mälzerei mit den Mälzböden geführt.
Neben der Mälzerei befindet sich auch das Maischhaus, in dem die Besucher den Edelstahl – Maischbottich besichtigen können. An dem Maischhaus angeschlossen liegen die Färmen- und Gärbottiche, welche ebenfalls aus Edelstahl sind. Danach können die Gäste sich das Brenn- und Gärhaus ansehen.
Im hauseigenen Museum erfahren die Besucher alles über die Geschichte zur Laphroaig Destillerie. In der Lounge können sich die Gäste bei einem frischen Tropfen Whisky anschließend entspannen, im Geschenke – Shop diverse Souvenirs erwerben und sich mit den Gastgebern der Destillerie unterhalten.
Jedes Jahr hat das Besucherzentrum von Januar bis Februar montags bis freitags und ab März sogar an allen sieben Wochentagen während den Öffnungszeiten für seine Gäste geöffnet und bietet so ganzjährig Führungen durch die gesamte Anlage an.

Geschmacksinformationen

Der Geschmack der Laphroaig Whiskys ist ein ganz spezieller, weshalb man den eigenwilligen Malt Whisky entweder hasst oder einfach liebt. Der Prince of Wales, Prinz Charles, hat so beispielsweise bei Laphroaigs einen Lieblingswhiskey gefunden.
Der intensive Geschmack der Whiskys wurde in den letzten Jahren etwas abgeschwächt, damit sich so die Süße des schottischen Getränks entfalten kann. Die Geschmacksnote der verschiedenen Whiskys von Laphroaig ist geprägt von Torfrauch, Phenolen und dem Seeklima. Aus diesem Grund sind sie auch als die „aromareichsten Whiskys der Welt“ bekannt.

Die Fuselöle werden beim Brennen in der Destillerie durch die sehr stark eingeschnürten Brennblasen sehr gut zurückgehalten, was auch den besonderen Geschmack erklärt.
Besonders aromatisch ist dabei die zehnjährige Abfüllung, welche in Fassstärke, genauer gesagt mit 57,3% Alkohol neue Maßstäbe puncto Aroma setzt. Selbst im verdünnten Zustand bleibt diese Abfüllung weiterhin sehr aromatisch.
2009 brachte Laphroaig im Juni zuletzt eine 18 – jährige Abfüllung heraus, welche somit die bisherige 15 – jährige Abfüllung ablösen wird. Zu dem gewohnten aromatischen Geschmack erfüllt die neue Version das Aroma mit Geschmacksnoten von Toffee und Vanille. Dies lässt ganz klar darauf zurückführen, dass dieser Whisky in amerikanischen Eichenfässern gelagert wurde.



Laphroaig Select

25,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Preis prüfen
Laphroaig 10 Jahre

28,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Preis prüfen
Laphroaig Quarter Cask

28,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Preis prüfen
Laphroaig Triple Wood

37,69 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Preis prüfen